Hansestadt Uelzen – Mit der Erstellung eines ISEK wurde das externe Planungsbüro „complan Kommunalberatung GmbH in Bielefeld“ beauftrag. Erste Auftaktveranstaltungen haben stattgefunden und weitere Veranstaltungen sollen folgen. Die Fertigstellung des ISEK wurde für Ende 2022 terminiert.

Die Abkürzung ISEK steht für „Integriertes Stadtentwicklungskonzept“. Ein solches Konzept benötigt eine Gemeinde bzw. eine Stadt, um eine Gesamtstrategie für das zukünftige Planen und Handeln zu entwickeln. Aufbauend auf dieser Grundlage werden dann von den städtischen Gremien die Entscheidungen vorbereitet und zur Umsetzung gebracht. Wir als Hansestadt Uelzen wollen mit unserem ISEK eine vorausschauende Planung bis in das Jahr 2035 erarbeiten. Dabei sind die prägenden Themen, wie Demografie, gesellschaftliche Veränderungen, Ressourcenschonung, Flächennutzung, Wandel in Konsum und Wirtschaft, Bildung, Kultur, Mobilität und Erreichbarkeit von besonderer Bedeutung. Es geht schließlich darum, die städtischen Stärken und Potenziale zu erkennen, um auch morgen und übermorgen mit den passenden Angeboten darauf zu reagieren.

Um all die unterschiedlichen Interessen zu berücksichtigen, wird es darauf ankommen, die Menschen in unserer Kommune direkt anzusprechen und sie in den Vereinen und Einrichtungen, bei der Feuerwehr, der kirchlichen Gemeindearbeit, aber auch vor Ort in den Wohnquartieren direkt abzuholen. Um diese Mammutaufgabe auf eine Erfolgsspur zu bringen, müssen gerade die gewählten politischen Vertreter im Stadtrat und in den Ortsgemeinden einen besonderen Beitrag leisten. Sie sind die Ansprechpartner und Vermittler, um die Erkenntnisse an das beauftragte Büro weiterzugeben. Nur so kann es gelingen, dass im dann fertigen ISEK auch im Sinne der Ortsteile ein ausgewogenes und ganzheitliches Ergebnis aufgenommen wird.

Wir als örtliche Vertreter der CDU sind der Auffassung, unsere Interessen in der Ortsgemeinde Holdenstedt, Klein Süstedt und Borne unterscheiden sich von den Interessen der Bürgerinnen und Bürger in der Kernstadt der Hansestadt Uelzen. Daher stellten wir den Antrag, der neu gewählte Ortsrat möge sich der Arbeitsaufgabe annehmen, unter der Moderation des Ortsbürgermeisters, die relevanten Inhalte aus unserer Ortsgemeinde für das städtische Gesamt-ISEK zu erarbeiten.

Die Vertreter der UWG und auch der SPD im Ortsrat lehnten den Antrag mehrheitlich ab. In der Diskussion, die der Abstimmung voraus ging, waren erhebliche Wissenslücken über die Zielsetzung eines ISEK erkennbar. Außerdem sieht der Ortsbürgermeister es nicht als seine Aufgabe an, solche Inhalte mit den Bürgern zu erarbeiten und in seiner Funktion als Kommunikator an die Stadtverwaltung weiterzuleiten – ihm fehle dazu die Verwaltung.

Mit dem von der CDU eingebrachten Antrag wurden folgende Fragen gestellt:

Was müssen wir in unserer bzw. für unsere Ortsgemeinde veranlassen, damit auch noch im Jahre 2035 plus

  • unsere Vereine durch die örtliche Bevölkerung und auch darüber hinaus, als funktionierende Einheit für Freizeitgestaltung, Erholung und als Begegnungsraum angenommen werden,
  • Menschen in den Feuerwehren Holdenstedt und Klein Süstedt ihren freiwilligen Dienst für die Allgemeinheit verrichten werden,
  • der Sozialverband (SoVD) auch weiterhin die ältere Generation in unserer Ortsgemeinde in sozialen Rechtsfragen unterstützen und ein Freizeitangebot für sie anbieten kann,
  • die Kirche als Glaubensgemeinschaft in der Ortsgemeinde erhalten bleibt und die Menschen im Sinne der christlichen Wertegemeinschaft seelischen Beistand finden,
  • eine medizinische Grundversorgung in der Ortsgemeinde fortgeführt wird,
  • das vorhandene Angebot zum Einkaufen von Lebensmitteln und für den weiteren täglichen Bedarf erhalten und sogar erweitert werden kann,
  • unsere Gastronomie in der Ortsgemeinde die Rahmenbedingungen vorfindet, damit sie auch weiterhin als Begegnungsstätte und nicht nur bei Festlichkeiten ein fester Bestandteil für die Menschen im Ort bleibt,
  • unsere Handwerksbetriebe für ihre Tätigkeiten optimale Voraussetzungen im Ort vorfinden,
  • unser Kindergarten und unsere Grundschule von ausreichend Kindern besucht werden, um dessen Funktionalität zu erhalten,
  • damit auch unter den Anforderungen des Klimawandels, noch eine hohe Mobilität für die Menschen in der Ortsgemeinde erreicht werden kann,
  • die besonderen Naturräume in unserer Ortsgemeinde erhalten werden und auch die Frage beantwortet wird, wie viel Grün und Bäume uns tatsächlich wichtig sind.

Diese Liste ist nur ein erster Anstoß. Mit Sicherheit ergeben sich weitere Aspekte, um im Jahre 2035+ bessere Lebensverhältnisse in Holdenstedt, Lütten Süst und Borne erreichen zu können oder zumindest den vorhandenen Standard zu halten.

Die CDU wird die bisher investierte Arbeit nicht versanden lassen, sondern wir werden mit unseren Mitteln auf die Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Institutionen zugehen und die Interessen unserer Ortsgemeinde für das Gesamt-ISEK erarbeiten.

Für weitere Informationen zum ISEK verweisen wir auf die Homepage der Hansestadt Uelzen

==>  ISEK der Hansestadt Uelzen

Die bisherigen Arbeitsinhalte lassen über den   Download – ISEK Uelzen herunterladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.